Jul

23

2012

Verbrenner Cars: Modellbau Fahrzeuge für den schnellen Freizeitspaß

Abgelegt in Allgemein

Die Welt der RC Cars – Hochleistungs-Freizeitspaß. Der Einstieg in die Miniatur-Motorwelt
Gleich zu Anfang sei erwähnt, dass es sich bei Verbrenner-RC-Cars nicht um ferngesteuerte Spielzeugautos handelt, die es in jedem Kaufhaus gibt. Vielmehr handelt es sich hierbei um hochwertige Hightech-Fahrzeuge, wie ein echte, funktionierende Rennwägen. Das erkennt man schon an den austauschbaren, verbauten Materialien, wie z.B. Differenziale, Hochleistungs-Motoren, Öldruckstoßdämpfer, sowie verschiedene Rennreifen, die es in unterschiedlichen Härtegraden zu erwerben gibt. Mit diesen Features kann das Auto für jede Rennstrecke eingestellt werden.

Selbstmontieren oder fertig kaufen?
Es gibt Bausätze, in denen alle benötigten Teile zur Fertigstellung enthalten sind. Es liegt in der Regel eine gut detaillierte Bauanleitung bei. Der Zusammenbau kann allerdings auch für ungeübte einige Stunden Zeit kosten. Dafür hat man nach der Fertigstellung ein selbstmontiertes RC-Car, das für eine erste Fahrt zur Verfügung steht.

Sehr großer Beliebtheit erfreuen sich die Fertigmodelle. Gerade für Anfänger sind die RTR- (Ready To Run) Modelle sehr gut geeignet, da sie bereits vormontiert sind. Auch für Leute mit wenig Zeit und Geduld zum Bauen sind RTR-Fahrzeuge von Vorteil. Zur Auswahl stehen dazu verschiedene Maßstäbe. Angefangen beim Maßstab 1:10 bis hin zu gigantischen 1:5. Ebenso wie die Größe der Autos, variiert die Größe der Motoren. Für den Einstieg eignet sich am besten ein RC-Car im Maßstab 1:10, welches in der Regel einen 2,5 – 3,0 ccm starken Motor mit 1,2 – 1,5 PS hat.

Natürlich stehen auch die unterschiedlichsten Karosserien zur Verfügung. Von normalen Straßenfahrzeugen, über exotische Rennboliden bis hin zu DTM und Formel 1- Karossen. Wer möchte kann sich sein „Traumauto“ mit speziellen Lexanfarben ganz nach seinen individuellen Wünschen lackieren und gestalten.

Glattbahner oder Off-Road?
Glattbahner oder On-Road Fahrzeuge sind zum Beispiel Tourenwagen. Sie sehen optisch wie die echten, großen Autos aus, die auch auf Straße oder den Rennstrecken im TV fahren. Sie verfügen überwiegend über Allradantrieb (4WD) und lassen sich gut beherrschen. On-Road-Cars erzielen erstaunlich hohe Geschwindigkeiten und sollten deshalb auf ebener Strecke gefahren werden.

Off-Road-Cars sind leicht an ihren riesigen Reifen und langen Stoßdämpfern zu erkennen. Damit ist fast jeder Untergrund befahrbar, selbst hügelige, steinige Strecken stellen für sie kein Hindernis dar. Für geübte Fahrer sind auch Sprünge kein Problem. Wer sich zwischen On-Road und Off-Road nicht entscheiden kann, für den ist ein Rallye-Fahrzeug ein guter Kompromiss. Rallye-Fahrzeuge lassen sich auf der Straße fahren, aber auch in leichtem Gelände.

Wo kann ich mit meinem RC-Boliden fahren?
Mit dem neu erworbenen RC-Car möchte der stolze Besitzer möglichst schnell fahren. Für die Fahrt mit dem On-Road-Fahrzeug eignen sich leere Straßen, z.B. am Wochenende in einem Industriegebiet, oder auch leere Parkplätze und Schulhöfe. Mit einem Off-Road-Fahrzeug ist die Streckenauswahl schon etwas größer. Diese RC-Fahrzeuge lassen sich auf fast jedem Untergrund fahren.

Der Verbrennungsmotor
Die Inbetriebnahme des Motors erfolgt in der Regel über einen eingebauten Seilzugstarter. Verbrennerautos fahren mit Nitromethanbenzin und der Tank muss ca. alle 10 min. nachgefüllt werden. Verbrenner-Cars, so genannte Nitro-Modelle, gehören selbstverständlich nach draußen und dürfen nicht in Gebäuden gefahren werden, da die Verbrennungsmotoren, wie bei einem echten Auto auch Abgase produzieren. Auch ist der kraftvolle Sound des Verbrenner-Motors nicht außer Acht zu lassen.

Der RC-Car-Rennsport ist eine spannende und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung – egal, ob alleine gefahren oder ob mit Freunden ein Wettbewerb oder ein Rennen auf der Rennstrecke ansteht.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: